Serotonische Textbilder von Horst G. Brune

Meine Bilder, Zeichnungen und Texte sollen durch Spott, Ironie und Übertreibungen  bestimmte Ereignisse, Anschauungen, Wertevorstellungen und Zustände kritisieren oder der Lächerlichkeit preisgeben.  Aber sie sollen auch glücklich machen wie Schokolade oder Spaghetti mit Tomatensoße, trotz mancher Ernsthaftigkeit. Daher nenne ich sie Serotonische Bilder nach dem 5-HAT-Glückshormon Serotonin. Alle meine Arbeiten stehen in einem gemeinsamen Kontext. Sie sollen den Betrachter Geschichten erzählen, meist mit einer fröhlichen Kritik an der Gesellschaft und einer ordentlichen Portion Sarkasmus, wobei ich nicht so einen großen Wert auf einen perfekten Malstil lege, sondern auf die Aussage der Darstellung. Manchmal sind Texte angeheftet oder ins Bild geschrieben, um es fortzusetzen und zum Sprechen zu bringen. Häufig gebe ich ihnen einen besonderen Status, indem ich sie aus mehreren Leinwänden zusammenstückele, die ich dann Zusammensetzttychons nenne.

                     Verleihung des Niedersächsischen Ehrenamtspreises für 2017 

HORST ICH WILL EIN KIND VON DIR:      

Seitdem die Regenbogenpresse berichtete,

dass der Ministerpräsident Horst S.

ein außereheliches Kind bekommen hat,

fordern nun seine unzähligen weiblichen Fans,

dass gleiche Recht für alle.

Das neue Shampoo hat versagt.

Was denkt der Golfspieler, wenn sein Ball in einem

                                               Hundehaufen gelandet ist